Limitierte Brauspezialität in Bio-Qualität - Neumarkter Lammsbräu 1628 Imperial - ein Gourmetbock für biersondere Anlässe War leider viel zu schnell ausgetrunken - das Lammsbräu 1628 Imperial (Foto: Bierbasis)

Zu einem herzhaften Essen gehört ein kräftiger Wein? Mitnichten! Denn mittlerweile gibt es Gourmetbiere, die es in Sachen Vielschichtigkeit locker mit dem Rebensaft aufnehmen können. So wie das Neumarkter Lammsbräu 1826 Imperial.

Was da draußen vor sich geht, kann man ja nur schwerlich als Winter bezeichnen. Zumindest in Berlin. Dafür passt das Wetter hervorragend zu etwas üppigeren & vollbusigeren Biersorten wie dem Bockbier. Und das wiederum korrespondiert hervorragend mit etwas gehaltvolleren Speisen, wie man sie sich während der kalten & unwirtlichen Monate einzuverleiben pflegt. Daher kann man es nur als himmlische Fügung des Schicksals bezeichnen, dass just einen Tag nachdem unsere Balkan-Bratze Stani ein prall gefülltes Wurstpaket von seinem kroatischen Onkel an sich krallen durfte, erneut die Tür an der Bierbasis-Redaktion klingelte. Diesmal Post aus Neumarkt. Völlig benommen ob unseres Glücks hielten wir plötzlich eine 0,75 l Spezialflasche Lammsbräu 1628 Imperial in der Hand. Na ja, nicht ganz. In Wirklichkeit zerrte jeder von uns am  Paket wie ein Ochse. "Oooohs" und "Aaaahs" wurden gestammelt. Die versammelte Mannschaft sabberte plötzlich wie ein Rudel Pawlowscher Hunde. Die Flasche musste ganz schnell in Sicherheit oder möglichst bald gerecht geteilt werden, um unnötige Schlürf-Scharmützel zu vermeiden. Natürlich untermalt mit hausgemachten Fleischspezialitäten vom Balkan. Aber dazu später.


Hopfiger Gaumenschmaus mit melodischem Malzkörper


Dass die 1628 gegründete Neumarkter Lammsbräu Brauerei ihrer Zeit in Sachen Nachhaltigkeit weit voraus ist, sollte mittlerweile hinlänglich bekannt sein. Die erste zertifizierte Bio-Brauerei Europas, die bereits seit 1995 (!) das gesamte Sortiment aus Bio-Zutaten braut - Brauwasser inklusive. Und ein Großteil der verwendeten Rohstoffe stammt aus eigener Produktion. Diese qualitative Weitsicht musste früher oder später belohnt werden. Und wie könnte man so eine Erfolgsgeschichte besser zelebrieren, als mit einer exklusiven Sonderedition in limitierter Auflage?! Nach dem 1628 Abteibier und dem 1628 Weizenbock verzückt die Lammsbräu Brauerei eingehopfte Biobier-Fans nun mit ihrem rotgoldenen 1628 Imperial. Ein helles Bockbier englischer Brauart, das einst selbst am russischen Zarenhof für Gaumenschnalzer sorgte. Schon die "Keyfacts" lassen einem das Wasser im Munde zusammenlaufen: Sechs Hopfensorten (Opal, Hersbrucker, Smaragd, Saphir, Hallertauer, Pure) in Naturdoldenform wurden dem Imperial gegönnt, dazu ein melodischer Malzkörper, angenehm nachgebittert mit einer kreativen Kalthopfung während der Lagerphase. Hastig kritzlten wir in unser Notizbuch: Imperial = drall & prall!


Ein Doppelbock wie Champagner


Was wir da auf dem Karton lasen, passte wie die Faust aufs Auge: ein charaktervolles vielseitiges Gourmetbier, das unter anderem zu scharfem Essen & würzigen Käsen passt. Und was hatte Stanis Onkel ihm da noch mal geschickt? Würzigen dalmatinischen Schinken, herzhaften, kaltgeräucherten Kulen aus Slawonien, feurige Paprika-Knoblauch-Wurst aus eigener Schlachtung & aromatischer Schafskäse von der Insel Pag. Ob edler Bio-Bock & bodenständige Balkan-Brotzeit zusammen gepasst haben? Das wäre maßlos untertrieben. Es war eine deutsch-kroatische Bio-Hochzeit vom Allerfeinsten. Der Imperial Doppelbock ist trotz seiner stolzen 8 % Alkohol unfassbar weich & angenehm kräftig. So cremig & fruchtig, dass wir zum Dessert am liebsten noch ein Eis daraus gemacht hätten. Der perfekte Kontrast zu den enorm salzigen und würzigen Balkan-Schmankerl. Kurzum: ein Gourmet-Doppelbock wie gebrauter Schampus. Und ein eleganter sowie raffinierter & vielschichtiger Begleiter zu einem zünftigen Mahl. Wir freuen uns jedenfalls schon wie Bolle auf die nächste Bio-Craftbier-Spezialität aus Neumarkt und bitten alle Gastronomen dieser Welt: beglückt eure Gäste doch auch mal mit einer anspruchsvollen Bierkarte. Es wird sich sicher niemand beschweren!


Einziger Wermutstropfen: es wurden nur überschaubare 850 Flaschen abgefüllt. Und die sind nur im Getränkeabholmarkt der Neumarkter Lammsbräu erhältlich bzw. können über spezialbier@lammsbraeu.de bestellt werden (12,99 Euro/Flasche zzgl. 5,90 Euro Versandkosten). Falls noch welche da sind...

Bearbeiter: Bierbasis.de vom 06.01.2014, 11:49 Uhr
Quelle: BierBasis.de

Tags: Neumarkter Lammsbräu Imperial 1628, Bockbier, Doppelbock, Biobier, Craft Beer

Bilder zum Thema

Neumarkter Lammsbräu 1628 Imperial - ein Gourmetbock für biersondere Anlässe
© 2009 - 2018 - BierBasis.de by Wolfgang Hösl